Linus Stange aus Ahnsbeck war als Nachwuchs-Abgeordneter beim Zukunftstag der SPD im Landtag

Am gestrigen Donnerstag hat die SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen zum alljährlichen Zukunftstag im Landtag empfangen. Der Einladung der 54 SPD-Wahlkreisabgeordneten folgten insgesamt 66 Kinder und Jugendliche, die vor Ort die Gelegenheit bekamen, die Abläufe im Landesparlament hautnah mitzuerleben – dort, wo Politik für 8 Millionen Menschen in Niedersachsen gestaltet wird. Mit dabei war auch Linus Stange aus Ahnsbeck, der auf Einladung des heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Maximilian Schmidt das Landesparlament besuchen konnte. „Wir haben uns sehr gefreut, dass der Zukunftstag nach zwei langen Corona-Jahren wieder im Landtag stattfinden konnte. Das Interesse der Schülerinnen und Schüler war riesig, sich für einen Tag wie Abgeordnete zu fühlen und spannende Einblicke in die Arbeit des Parlaments zu bekommen“, berichtet Schmidt.
 
Nach der Begrüßung durch Ministerpräsident Stephan Weil und die Fraktionsvorsitzende Johanne Modder sowie eine Fragerunde mit Kultusminister Grant Hendrik Tonne organsierten sich die Nachwuchsparlamentarier im Rahmen eines Planspiels in vier Fraktionen, um jeweils einen politischen Antrag auszuarbeiten. Anschließend wurden die Anträge gemeinsam im Plenarsaal diskutiert und verabschiedet. Dabei standen in diesem Jahr insbesondere Umwelt- und Bildungsthemen im Mittelpunkt der Debatten. Auch Linus Stange, der die Klassenstufe 9 des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Lachendorf besucht, hat hier die Gelegenheit genutzt, für einen Beitrag am Rednerpult zu stehen.
 
„Es war beeindruckend, mit welch großem Engagement und politischem Interesse die Kinder und Jugendlichen an diesen Tag hergegangen sind. Man spürte richtig, wie sie die Welt besser machen und den demokratischen Prozess hierfür noch besser verstehen wollen“, so Maximilian Schmidt. „Und auch für uns als Politikerinnen und Politiker bietet der Zukunftstag eine tolle Möglichkeit, die Themen mit jungen Menschen zu diskutieren, die sie bewegen. Und vor allem ist mir dabei wichtig, dass die jungen Menschen ganz direkt erfahren: Der Landtag ist auch ihr Haus – das hier ist der Ort, der allen Menschen in Niedersachsen als gemeinsamer Ort des Austauschs gehört und der allen offen steht.“

Kommentar verfassen