Landtag beschließt einstimmig Rückkauf der OHE-Strecken und fordert Perspektive für Schienenpersonennahverkehr

Schmidt: „Guter Tag für das Celler Land und ganz Nord-Ost-Niedersachsen“

Der Niedersächsische Landtag hat heute einstimmig den Rückkauf der Bahnstrecken der Osthannoverschen Eisenbahn in eine neue Landesgesellschaft beschlossen. Daneben hat der Landtag einstimmig beschlossen, für die zurück im Landeseigentum gewonnenen Strecken auch die Perspektive Personenverkehr zu öffnen. „Das ist ein guter Tag für das Celler Land und ganz Nord-Ost-Niedersachsen. Es ist uns gelungen, den Prozess des Rückkaufs gut zu Ende zu bringen und auch für die übernommenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es sehr gute Perspektiven“, sagt der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt, der in der Schlussdebatte im Landtag zu dem Thema für seine Fraktion auch gesprochen hatte.

„Was mich ebenfalls freut: Wir haben als Parlament heute auch einstimmig beschlossen, dass wir die Entwicklung des Schienenpersonennahverkehrs auf den Strecken weiter vorantreiben wollen. Ich will mich weiter dafür stark machen, dass wir insbesondere für die Verbindung Soltau – Bergen – Celle hier eine Perspektive entwickeln, ebenso für die Trassen Wittingen – Celle und Munster – Celle. Hier ist jetzt vor allem der Landkreis Celle gefragt, dies positiv zu begleiten, so unter anderem durch Beitritt zur neuen Schieneninfrastrukturgesellschaft. Diesen Schritt werden wir in Kürze im Celler Kreistag auf die Tagesordnung setzen!“, so Schmidt.