Schmidt: Landesregierung beschließt 26-Millionen-Euro-Förderung für Allgemeines Krankenhaus Celle

Die niedersächsische Landesregierung hat grünes Licht für eine weitere Millionen-Förderung für Celle gegeben: „Das Landeskabinett hat auf Vorschlag unserer Sozialministerin Cornelia Rundt beschlossen, das Allgemeine Krankenhaus Celle mit weiteren 26 Millionen Euro zu fördern“, berichtet der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt. „Damit ist die Anfang des Jahres in Aussicht gestellte Förderung für Celle aus dem Sondervermögen zur Sicherung der Krankenhausstruktur in Niedersachsen jetzt unter Dach und Fach“, freut sich Schmidt.

Jedes Jahr fördert das Land Niedersachsen regulär mit 120 Millionen Euro den Krankenhausbau. Aufgrund des Sanierungsstaus in den Krankenhäusern hat die rot-grüne Regierungskoalition Ende letzten Jahres beschlossen, daneben ein Sonderprogramm mit rund 600 Millionen Euro aufzulegen, um die notwendigen Investitionen schneller zu stemmen. „Davon profitiert jetzt auch unser Landkreis und ist in der Runde der ersten 20 Investitionsprojekte in Niedersachsen mit dabei. Mit der Millionen-Förderung kann der 2. Bauabschnitt des Funktions- und Pflegebereichs verwirklicht werden und der AKH-Neu- und Umbau vollendet werden. Das Projekt ist abschließend geprüft, die Finanzierung steht – und das deutlich früher“, so Schmidt.

Bereits im vergangenen Jahr wurde der 1. Bauabschnitt mit dem Neubau des AKH von Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) feierlich eröffnet und ist seitdem in Betrieb. In den modernen Neubau, der unter anderem hochmoderne neue OP-Säle beinhaltet, sind bereits rund 30 Millionen Euro Förderung des Landes Niedersachsen geflossen. „Zusammen mit der neuen Förderung werden damit rund 56 Millionen Euro vom Land für den AKH-Neu- und Umbau zur Verfügung gestellt. Ohne diese Unterstützung wäre dieses wichtige Großprojekt für Celle nicht zu stemmen gewesen“, so Schmidt, der auch dem Aufsichtsrat des AKH Celle und im Landtag dem Haushaltsausschuss angehört.

Kommentar verfassen