Schmidt: Entlastung für Westkreis in Sicht

Vereinbarung für Öffnung der Platzrandstraße bei Stau auf A7 liegt vor, Bundesverteidigungsministerium muss unterschreiben

Die Bundesautobahn 7 zwischen Hannover und Hamburg ist häufig durch lange Staus belastet – dadurch wird regelmäßig auch der Celler Westkreis in Mitleidenschaft gezogen, da viele Autofahrer die alternative Route über Hambühren, Winsen und Bergen nutzen, um die großen Staulagen zu umfahren. Die A7 wird derzeit umfangreich saniert, das Großbauprojekt soll rund 10 Jahre in Anspruch nehmen. Deshalb besteht aus der Region seit langem die Forderung, im Kernbereich der Staus zwischen Bad Fallingbostel und Soltau-Süd die Platzrandstraße um den Truppenübungsplatz zu öffnen, um den Verkehr trassennah umzulenken. „Die Öffnung der Platzrandstraße würde erhebliche Entlastung bringen, auch für unseren Landkreis Celle“, sagt der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt, der die Öffnung der Nebenstrecke seit langem fordert.

„Es ist Zeit zu handeln – noch vor den Sommerferien und den großen Staus in Nord-Süd-Richtung muss eine Lösung her!“, fordert Schmidt. Nachdem zunächst eine Einigung unmöglich schien, gibt es jetzt Fortschritte: „In einem Gespräch mit den Vertretern der beteiligten Behörden und Ministerien hat es in allen wesentlichen Fragen eine Einigung gegeben. Zwischen Bund, Land und dem betroffenen Landkreis Heidekreis soll eine Vereinbarung geschlossen werden, diese liegt unterschriftsreif vor“, berichtet Schmidt. „Seitens des Landes Niedersachsen wollen wir eine Lösung. Die Straßenbaubehörde des Landes steht bereit, eine Beschilderung der Umleitungsstrecke vorzunehmen und so die Verkehrslenkung zu organisieren.“

Was jetzt noch fehlt, ist die Schlussäußerung des Bundesverteidigungsministeriums in Berlin: „Letztlich muss Frau von der Leyen über ihr Ministerium die Zusagen einhalten. Nur wenn der Bund unterschreibt, kann die Öffnung der Platzrandstraße kommen.“ Damit wäre in der gesamten Region Heidekreis / Celle rund um das Dreieck A7 / A27 eine Verkehrsentlastung möglich, zudem würden zahlreiche Ortschaften entlang der A7 entlastet.

Kommentar verfassen