Mende und Schmidt machen sich bei Innenminister Pistorius für Polizei in Celle stark

„Polizeiinspektion Celle muss solide ausgestattet bleiben!“

Am heutigen Freitag sind Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende und der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt in Hannover mit Innenminister Boris Pistorius zusammengetroffen – Thema war dabei die Ausstattung der Polizei im Celler Land. Seit Amtsantritt hat die SPD-geführte Landesregierung die Polizei in Niedersachsen deutlich gestärkt – die Stellenausstattung für unsere Landespolizei ist aktuell so hoch wie nie zuvor in der 70-jährigen Landesgeschichte.

Bereits mit dem 2. Nachtragshaushalt 2015 hat die SPD-geführte Landesregierung für eine sofort wirkende Verstärkung der Polizei gesorgt. Durch 85 zusätzliche Stellen für Verwaltungspersonal konnten Polizeikräfte von vollzugsfremden Aufgaben entlastet und für originäre Aufgaben eingesetzt werden. Mit weiteren 50 Stellen für Vollzugspersonal wurde die Möglichkeit geschaffen, auch kurzfristig über den gesetzlichen Ruhestand hinaus im Dienst zu verbleiben. „Außerdem stellen wir in den Jahren 2016 bis 2018 insgesamt 450 Anwärterinnen und Anwärter zusätzlich ein, jedes Jahr 150. Insgesamt umfasst die Personalverstärkung damit 585 zusätzliche Stellen“, so Schmidt. Schon jetzt sind 2.200 Studierende in der Ausbildung, im Herbst werden es 2.500 sein und im kommenden Jahr wird es Richtung 3.000 gehen. „Zum Vergleich: 2012 waren es nur 1.700. Das zeigt: Wir stärken und verstärken unsere Polizei in Niedersachsen, damit es bei uns sicher bleibt“, so Schmidt.

Dabei werben Mende und Schmidt dafür, dass auch die Polizeiinspektion Celle von der landesweiten Stärkung der Polizei noch stärker profitiert. Während andere nur mit Pressemitteilungen aktiv geworden sind, haben der Oberbürgermeister und der Landtagsabgeordnete sofort gehandelt und direkt beim zuständigen Innenminister vorgesprochen. „Wir teilen die Einschätzung, dass wir in Celle eine Kompensation für den Wegfall von Stellen für ausgelaufene Aufgaben brauchen, so beispielsweise den Schutz des ehemaligen Generalbundesanwalts Range oder die Leitstelle. Jetzt sind 276 Stellen in der Celler Polizei vorhanden – wir brauchen aber eine Verstärkung, um die flächendeckende Versorgung sicherstellen zu können“, machten Mende und Schmidt in dem Gespräch deutlich. Zuständig für die Personalverteilung bei der Polizei sind die Polizeipräsidenten der sechs Polizeidirektionen in Niedersachsen. So ist die Forderung von Mende und Schmidt, dass die Polizeiinspektionen im Bereich der Direktion Lüneburg gleichmäßig und angemessen ausgestattet werden. Pistorius sagte zu, hier nachzuprüfen: „Wir haben die Polizei in Niedersachsen deutlich personell und materiell gestärkt. Ich mache mich weiterin dafür stark, dass diese Stärkung überall in Niedersachsen ankommt“, so der Innenminister, der Mende und Schmidt für die sachkundigen Hinweise zur Situation vor Ort dankte. Oberbürgermeister Mende und Landtagsabgeordneter Schmidt dankten dem Minister dafür, dass er sich persönlich der Situation in Celle annehmen wird.

Kommentar verfassen