Winser Skate- und Parcourplatz wiedereröffnet! SPD und CDW spenden 500 Euro für neue Boards

Was für ein schöner Start in ein sonniges Wochenende: In Winsen wurde heute mit einer kleinen Feier der Skate- und Parcourplatz wiedereröffnet – ab sofort können alle Jugendlichen und Junggebliebenen auf dem Platz wieder skaten, biken oder auf dem neuen Parcourplatz aktiv werden. Dem freudigen Ereignis ist eine ungewollte Zwangspause vorausgegangen: Mitte August musste der Platz aufgrund von einigen Beschädigungen gesperrt werden. Daraufhin haben sich die beiden Ratsmitglieder Maximilian Schmidt (SPD) und Jannik Randolph (CDW) mit den Jugendlichen vor Ort getroffen – die gemeinsame Forderung war klar: Der Platz muss so schnell wie möglich wieder geöffnet werden! Dafür haben die Jugendlichen angeboten, selbst mit anzupacken.

Gesagt, getan: Winsens Bürgermeister Dirk Oelmann sicherte Unterstützung zu. Und heute war es dann soweit: Nach allerhand Aufräum-, Um- und Neubauarbeiten konnte die Anlage wieder geöffnet werden. Das das gelungen ist, liegt an einer Teamleistung: So haben Bauhof und Hausmeister, vor allem aber Kevin Fricke, Stefanie Cronsfoth, Caro Kepp und Fabian Lux tatkräftig mit angepackt. Auch die Kosten wurden gemeinsam aufgebracht: Dank rund 5000 Euro Aufwand von der Gemeinde und einer 3000-Euro-Spende aus dem Förderfonds Winsen konnte die Anlage zügig instandgesetzt werden. Neu dabei ist jetzt ein fertiggestellter Parcourplatz, der die bisherigen Angebote wunderbar ergänzt.

„Wir sind froh und glücklich, dass der Platz jetzt wieder offen ist. Wir sind stolz, dass wir in Winsen so ein Spitzenangebot haben. Ein Riesendankeschön gilt allen, die jetzt so tatkräftig mitgeholfen haben – besonders Britta Hesse und ihrem MOWI-Team!“, freuen sich Randolph und Schmidt. Als zusätzliche Anerkennung überbrachten die beiden Kommunalpolitiker auch eine eigene Spende: Jeweils 250 Euro bringen SPD und CDW als Spende für die Mobile Jugendarbeit (MOWI) auf – damit wurden schon neue Skateboards angeschafft, außerdem sollen bald z.B. noch Skatekurse angeboten werden. „Die Jugendlichen haben gezeigt: Gemeinsam schaffen wir es – das ist einfach beispielgebend“, so Maximilian Schmidt und Jannik Randolph, die hoffen, dass der Platz nun dauerhaft geöffnet bleiben kann.

Kommentar verfassen