Klingbeil und Schmidt: Heidekreisregion profitiert auch in diesem Jahr erheblich von Städtebauförderung des Landes

Über eine Million Euro Städtebauförderung für Bad Fallingbostel und Walsrode

Auch in diesem Jahr fließen Fördermittel für den Städtebau in enormer Höhe in den Heidekreis: „Bad Fallingbostel und Walsrode profitieren – insgesamt werden vom Land Niedersachsen in 2016 über 1 Million Euro für städtebauliche Maßnahmen hier bei uns bereitgestellt“, berichten die heimischen SPD-Abgeordneten Lars Klingbeil (MdB) und Maximilian Schmidt (MdL) nach Rücksprache mit Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt. „Richtig klasse ist: In Bad Fallingbostel sind zwei neue Maßnahmen in das Landesprogramm aufgenommen worden: So können die Projekte Weinberg und Wiethop mit 366.000 bzw. 293.000 Euro Förderung rechnen“, so Klingbeil und Schmidt.

Besonders für Bad Fallingbostel ist dies ein wichtiges Signal: „Nachdem im vergangenen Jahr der Einstieg in die Städtebauförderung und die Konversionsförderung gelungen ist und Bad Fallingbostel mit einem Millionenbetrag unterstützt wird, findet dieser Kurs nun seine Fortsetzung in den neuen Förderentscheidungen. Die große Aufgabe Konversion kann damit weiter wirksam angepackt werden“, sagt Maximilian Schmidt. Und auch für Walsrode geht es voran: „Aus dem Programm für Stadtzentren profitiert Walsrode erstmals und erhält 500.000 Euro – der Umbauprozess in der Stadt kann damit gut angegangen werden“, freut sich Lars Klingbeil.

In Summe erhält der Heidekreis so in 2016 über eine Million Euro an Städtebaufördermitteln. „Die enorme Förderung des Landes für den Heidekreis wird auch in 2016 mit einem Rekordbetrag fortgesetzt. Gelegentlich wird ja von der Opposition behauptet, dass unsere Region ,links liegen gelassen’ würde – das Gegenteil ist richtig. Möglich wurden diese Fördermaßnahmen, weil wir als Regierungskoalition im Landtag die Städtebaufördermittel konsequent erhöht haben – und sie in gleicher Höhe mit Bundesmitteln kombinieren. Die Förderung des Städtebaus ist insbesondere in der heutigen Zeit extrem wichtig. Zusätzlich zu den städtebaulichen Effekten trägt die Förderung auch zu einer erheblichen Wertschöpfung und einer beschäftigungswirksamen Verbesserung der Auftragslage in der Bauwirtschaft in unserer Region bei“, so Klingbeil und Schmidt.

Die einzelnen Maßnahmen im Überblick:

Bad Fallingbostel (Weinberg) (neue Maßnahme) (366.000 Euro)
Bad Fallingbostel (Wiethop) (neue Maßnahme) (293.000 Euro)
Walsrode (neue Maßnahme) (500.000 Euro)

Kommentar verfassen