Schmidt: „Es reicht – die CDU muss endlich aufhören, der Stadt Celle bewusst zu schaden!“

Nach der aktuellen Pressemitteilung der Celler CDU ist der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt sauer: „Es ist wirklich erbärmlich: Die CDU schadet mit ihrem Vorgehen der Stadt Celle willentlich und wissentlich. Die Pressemitteilung des Herrn Wille spricht Bände: Statt sich gemeinsam für die Stadt Celle einzusetzen, feixt er sich noch einen. Man hat das Gefühl, dass man sich in der CDU sogar freuen würde, wenn die Stadt keine Entschuldungshilfe durch das Land erhält. Politische Interessen sind das eine – und es ist dabei egal, wer nach dem 11. September Oberbürgermeister ist. Hier geht es um Celle als Ganzes! Wie man so billig mit den Interessen seiner Heimatstadt umgehen kann – das ist schlicht beschämend.“

Zum Sachstand stellt Schmidt klar: „Wir sind mit den Gesprächen ganz am Anfang. Die Anfrage von Herrn Adasch hat keinerlei Erkenntnisgewinn gebracht, lediglich die derzeitige Rechtslage ist zitiert. Stattdessen sorgt er mit dem Vorgehen von Anfang an für eingemauerte Positionen. Erfolgreich kann man in solchen Verhandlungen nur sein, wenn man in Ruhe mit beiden Seiten spricht und bei Fragen einfach mal zum Telefonhörer greift. Stattdessen aber Rumzutösen ist grob fahrlässig. Mit derartigem Verhalten hat sich die CDU endgültig disqualifiziert, wenn es um die Interessenvertretung im Sinne der Stadt Celle geht. Die CDU muss endlich aufhören, der Stadt Celle bewusst zu schaden.“

Kommentar verfassen