Schmidt: Celle profitiert erneut vom Sonderprogramm des Landes zur Gebäudesanierung

Für Fassaden- und Dachsanierung beim OLG Celle sowie Brandschutzmaßnahmen in der JVA Celle werden in 2016 über 660.000 Euro investiert

Auch in diesem Jahr profitiert Celle vom Sonderprogramm des Landes zur Sanierung von öffentlichen Gebäuden. „Das in 2014 gebildete Sondervermögen für Investitionen wird auch in diesem Jahr fortgesetzt“, berichtet der Celler SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt. „Unterstützt werden diesmal unser Oberlandesgericht und unsere Justizvollzugsanstalt. Am OLG werden für über 430.000 Euro am Hochhaus Fassaden- und Dachsanierungsarbeiten durchgeführt. In der JVA an der Trift werden über 230.000 Euro für Brandschutzmaßnahmen investiert.“

Das Landesprogramm wurde in 2014 mit einem Volumen von 80 Millionen Euro von der SPD-geführten Regierungskoalition beschlossen. „Damit werden jährlich bis 2017 20 Millionen Euro für die energetische Sanierung von Landesliegenschaften bereitgestellt. Gerade für den bedeutenden Behördenstandort Celle war die Einrichtung dieses Programms sehr wichtig“, so Schmidt, der im Landtag dem federführenden Haushaltsausschuss angehört.

In Vorjahren hatten in Celle bereits das Behördenzentrum, das Landessozialgericht und das Landgestüt von dem Programm profitiert. Jetzt folgen Oberlandesgericht und Justizvollzugsanstalt. „Wer notwendige Investitionen in öffentliche Liegenschaften unterlässt, bekommt es später doppelt und dreifach so teuer. Solide mit Steuergeldern umzugehen, heißt auch rechtzeitig zu investieren. In den vergangenen Jahren sind vielerorts notwendige Investitionen unterblieben, so dass ein massiver Sanierungsstau aufgewachsen ist. Hier haben wir das Ruder herumgerissen“, so Schmidt abschließend.

Die Projekte im Einzelnen:

Oberlandesgericht Celle | 2. BA Hochhaus, Fassaden- und Dachsanierung Westseite
Kosten 2016: 432.000 €
Einsparung (MWh/a): 137
Einsparung CO2 (t/a): 33

JVA Celle | Brandschutzmaßnahmen
Kosten 2016: 234.000 €

Kommentar verfassen