SPD stärkt Feuerwehren in Niedersachsen – mehr Lehrgänge, mehr Investitionen

Schmidt: „Klares Bekenntnis der SPD zur Vollendung der NABK am Standort Celle-Scheuen – rund 90 Millionen Euro werden investiert“

Die SPD-Landtagsfraktion hat heute einen Entschließungsantrag auf den Weg gebracht, mit dem die Aus- und Weiterbildung bei Feuerwehren und Katastrophenschutz deutlich gestärkt werden soll – dies berichtet der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt nach der heutigen Sitzung seiner Fraktion. Die Entschließung wird in der kommenden Woche von der rot-grünen Koalition im Landtag ins Plenum eingebracht. „Wir wollen damit das Lehrangebot für die Kräfte in Feuerwehren und Katastrophenschutz deutlich verbessern. Hierfür haben wir einen verbindlichen Stufenplan vorgelegt“, so Schmidt.

So soll die Lehrgangsbedarfsdeckung von heute 50 Prozent stufenweise auf 60 Prozent in 2016 und auf bis zu 100 Prozent im Jahr 2018 steigen. „Hierfür werden die notwendigen Lehrkapazitäten bereitgestellt und finanziert – dies setzen wir als Regierungsfraktion jetzt durch“, erklärt der SPD-Politiker. Ebenso wichtig ist laut Schmidt die Absicherung der notwendigen Bauinvestitionen in das Trainingszentrum am Standort Celle-Scheuen – hierfür hatte sich der heimische Abgeordnete besonders eingesetzt: „Die Zusage steht: Der erste Bauabschnitt des Bildungs- und Trainingszentrums in Celle-Schuenen wird bis zum Jahr 2020 geplant und realisiert. Im Anschluss wird der zweite Abschnitt umgesetzt. Insgesamt wird ein Bauvolumen von 90 Millionen Euro erreicht und zum größten Teil in Celle investiert. Der erste Abschnitt wird komplett in Celle umgesetzt und umfasst 38 Millionen Euro. Der zweite Abschnitt ab 2020 umfasst 52 Millionen Euro und wird für Trainingsanlagen in Celle eingesetzt sowie zu einem kleinen Teil auch für den Abschluss in Loy verwandt. Das ist eine wegweisende Entscheidung für unsere Region!“, so Schmidt.

Der SPD-Abgeordnete freut sich über dieses klare Bekenntnis seiner rot-grünen Regierungskoalition: „Ein gutes Signal für Celle, vor allem aber für ganz Niedersachsen – ungezählte haupt- und ehrenamtliche Feuerwehr- und Katastrophenschutzleute werden davon profitieren!“, so Schmidt. Ziel ist es nun, den Entschließungsantrag zügig durch das Parlament zu einem Beschluss zu führen.

Kommentar verfassen