Schmidt: Lösung für Paul-Klee-Schule gefunden – zusätzliche pädagogische Mitarbeiter können zeitnah eingestellt werden

Vor der Sommerpause hatte sich die Elternvertretung der Celler Paul-Klee-Schule mit einem Offenen Brief an die Öffentlichkeit gewandt und auf den erheblichen Mangel an pädagogischen Mitarbeitern an der Schule hingewiesen. Die Mitglieder des Schulvorstandes und Schulelternrates Uwe Schmidt-Seffers, Markus Duwe und Iris Bauer wandten sich dazu auch an den heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Maximilian Schmidt. Der nutzte seine Kontakte und schrieb hierzu an Kultusministerin Frauke Heiligenstadt – gemeinsam sollte es gelingen, zeitnah die pädagogische Versorgung an der Schule sicherzustellen. Schmidt warb in Hannover dafür, dass die zugewiesenen Stellenanteile von der Schule so bewirtschaftet können, dass der Bedarf bei Lehrkräften und pädagogischen Mitarbeitern jeweils bedarfsgerecht gedeckt wird.

Jetzt ist eine Lösung gefunden: „Ich bin sehr dankbar, dass unsere Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hier eine Einzelfallentscheidung zugunsten der Schule getroffen hat. Dafür werden Stellenanteile umgewandelt – so können neue Stellen für zusätzliche pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jetzt ausgeschrieben und zügig besetzt werden“, so Schmidt. Der Einsatz habe sich gelohnt: „Im Landkreis Celle haben wir für viele Millionen den Schulneubau gestemmt – und jetzt stellen wir auch die pädagogische Versorgung besser. Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern sowie dem Team in der Schule alles Gute und viel Erfolg beim Start!“

Kommentar verfassen