Breitbandausbau in Lachendorf: Telekom sichert Fertigstellung im September zu

Schmidt: „Zusage muss eingehalten werden, Kunden dürfen nicht länger hingehalten werden“

Nach einer Intervention des heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Maximilian Schmidt hat die Telekom jetzt zugesagt, die Maßnahmen zum Breitbandausbau in der Gemeinde Lachendorf im Laufe des kommenden Monats vollständig abzuschließen. Schmidt hatte nach mehreren Hinweisen von Bürgerinnen und Bürgern an den Vorstand der Telekom geschrieben und eine verbindliche Zusage eingefordert. Der zuständige Vorstandsbeauftragte für den Breitbandausbau bei der Telekom, Ulrich Adams, hat Schmidt dazu jetzt geantwortet: „Im September 2015 werden wir den Ausbau vollständig abschließen und die neuen Produkte anbieten.“ Dann sollen den Kundinnen und Kunden in Lachendorf Verbindungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload zur Verfügung stehen. Schmidt freut sich über diese präzise Aussage des Unternehmens – er erwartet aber auch, dass sie eingehalten wird: „Die Zusage muss eingehalten werden, die Kunden dürfen nicht länger hingehalten werden.“

Hintergrund des Vorgangs waren die Ankündigungen der Telekom im Frühjahr diesen Jahres, den Netzausbau in Lachendorf vorantreiben zu wollen. So hat das Unternehmen Pläne veröffentlicht, zwei Drittel der sogenannten Kabelverzweiger im Ortsnetz 05145 (Lachendorf, Ahnsbeck, Beedenbostel, Gockenholz, Jarnsen, Bunkenburg, Höfer, Hohnhorst) auf V-DSL umstellen zu wollen. Zunächst wurde ein Abschluss der Arbeiten für Juni angekündigt, dieser Termin konnte jedoch nicht gehalten werden. Bei mehreren Ortsterminen hatte Maximilian Schmidt zusammen mit Vertretern der Gemeinde auf die Dringlichkeit des Vorhabens hingewiesen. „Ich hoffe, dass nun das schnelle Netz für Lachendorf endlich kommt – und das gilt auch für den gesamten Landkreis. Wir müssen beim Breitbandausbau zügig voranschreiten, damit wir im ländlichen Raum nicht abgehängt werden“, so der SPD-Politiker.

Kommentar verfassen