Schmidt: Schulobstprogramm des Landes geht weiter – Extraportion Vitamine für Schülerinnen und Schüler in 36 Schulen in den Landkreisen Celle und Heidekreis

Für die Schülerinnen und Schüler von 36 Schulen in den Landkreisen Celle und Heidekreis beginnt der Unterricht nach den Sommerferien wieder mit frischem Obst: „Eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Ernährung ist für Schulkinder von hoher Bedeutung. Eine Extraportion Obst und Gemüse gehört unbedingt dazu! Deshalb setzen wir als rot-grüne Koalition in Niedersachsen unser Schulobstprogramm auch im kommenden Schuljahr fort“, erklärt dazu der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt. „Ich freue mich, dass 20 Schulen aus dem Landkreis Celle und 16 Schulen aus dem Heidekreis mitmachen! Das ist landesweit mit eine Rekordbeteiligung. Für viele hundert Schülerinnen und Schüler gibt es so die Extraportion Vitamine!“

Das von der Landesregierung im letzten Jahr auch in Niedersachsen eingeführte Schulobstprogramm ist ein Riesenerfolg. „Die Rot-Grüne Landesregierung hatte 2013 beschlossen, dass auch Niedersachsen am EU-Schulobst- und Gemüseprogramm teilnimmt und dafür 4 Millionen Euro, davon 1 Million Euro Landesmittel, bereitgestellt“, betont Schmidt. Die Bewerberzahlen beim Schulobstprogramm liegen in diesem Jahr noch höher als 2014, mehr als 750 Schulen haben sich beworben. Über 91 Prozent der bisher teilnehmenden Schulen machen weiter. Dazu erklärt Maximilian Schmidt: „Das zeigt die hohe Akzeptanz des Obst- und Gemüseprogramms durch die Schulen. Es ist gut, dass Niedersachsen jetzt auch für den regelmäßigen Vitaminnachschub sorgt. Immer noch kommen zu viele Kinder ohne Frühstück in die Grundschule.“ Besonders freut sich Schmidt, dass auch 4 neue Schulen aus der Region mit dabei sind: „Auch für die Grundschule Wietze und die Astrid-Lindgren-Schule in Winsen gibt es jetzt frisches Schulobst. Und im Heidekreis sind die Pestalozzi-Schule in Walsrode und die Grundschule Kastanienschule in Visselhövede neu mit dabei. Herzlichen Glückwunsch dazu!“

Teilnehmen am EU-Schulobstprogramm können Grundschulen von der 1. bis zur 4. Klasse und Förderschulen von Klasse 1 bis 6. Voraussetzung ist, dass das Obst und Gemüse kostenlos verteilt wird und es pädagogische Begleitmaßnahmen wie eine Koch-AG, einen Ernährungsführerschein oder einen Besuch beim Obst- oder Gemüsebauern gibt. Die Schulen haben die Möglichkeit, einen konventionellen oder einen ökologischen Lieferanten auszuwählen. Weitere Informationen gibt es auf www.schulobst.niedersachsen.de, hier werden auch alle teilnehmenden Schulen veröffentlicht.

Schulen im Landkreis Celle:

1) Altstädter Schule, Celle
2) Grundschule Klein Hehlen, Celle
3) Sprachheilschule, Celle
4) Grundschule Groß Hehlen, Celle
5) Grundschule Nadelberg, Celle
6) Grundschule Bruchhagen, Celle
7) Wietzenbruchschule, Celle
8) Paul-Klee-Schule, Celle
9) Neustädter Grundschule, Celle
10) Grundschule Eversen, Bergen
11) Grundschule am Glockenkolk, Eschede
12) Grund- und Hauptschule, Unterlüß
13) Grundschule, Adelheidsdorf
14) Grundschule, Lachendorf
15) Manfred-Holz-Grundschule, Hambühren
16) Grundschule Waldweg, Celle
17) Grundschule Vorwerk, Celle
18) Hermann-Billung-Schule, Hermannsburg
NEU: 19) Grundschule Wietze
NEU: 20) Astrid-Lindgren-Schule Winsen (Aller)

Schulen im Landkreis Heidekreis:

1) Grundschule im Örtzetal, Munster
2) Hermann-Billung-Schule, Soltau
3) Grundschule, Bomlitz
4) Grundschule Kirchboitzen, Walsrode
5) Schule am Walde, Bad Fallingbostel
6) Grundschule Dorfmark, Bad Fallingbostel
7) Hermann-Löns-Schule, Bad Fallingbostel
8) Grundschule am Pietzmoor, Schneverdingen
9) Grundschule Lünzen, Schneverdingen
10) Grundschule, Hodenhagen
11) Schule an der Alten Leine, Schwarmstedt
12) Grundschule am Hanloh, Munster
13) Sophie Dorothea Schule, Ahlden
14) Grundschule Benefeld, Bomlitz
NEU: 15) Pestalozzi-Schule, Walsrode
NEU: 16) Grundschule Kastanienschule, Visselhövede

Kommentar verfassen