Land fördert nächsten Abschnitt für AKH-Neubau – Rekordsumme von 6 Millionen Euro wird in 2015 bereitgestellt

Schmidt: „Stärkung unseres Krankenhausstandortes Celle wird fortgesetzt.“

Auch in 2015 kann das Celler Allgemeine Krankenhaus mit einer weiteren erheblichen Förderung rechnen: Heute hat der Krankenhausplanungsausschuss der Landesregierung empfohlen, für das AKH Celle weitere 6 Millionen Euro für die weitere Finanzierung des Neubaus freizugeben – diese Summe wird die Landesregierung in Kürze auch beschließen. Dieser Betrag wird für die Neustrukturierung des Funktions- und Pflegebereichs, hier für den 3. Finanzierungsabschnitt im 1. Bauabschnitt eingesetzt. „Damit ist sichergestellt: Die Stärkung unseres Krankenhausstandortes Celle wird kontinuierlich fortgesetzt, 6 Millionen Euro werden in 2015 bereitgestellt. Nach den hohen Beträgen, die bereits in 2013 und 2014 geflossen sind, folgen jetzt die großen Finanzierungsraten, um den Neubau des AKHs fertigzustellen. Insgesamt sollen über 30 Millionen Euro Landesförderung für das AKH bereitgestellt werden“, freut sich der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt, der auch dem Aufsichtsrat des Allgemeinen Krankenhauses Celle angehört.

Ziel der Krankenhausfinanzierung des Landes ist es, eine zukunftsfeste, hochwertige und wohnortnahe medizinische Versorgung der Menschen in Niedersachsen sicherstellen – verantwortlich dafür ist Sozial-und Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD). In diesem jahr werden landesweit 120 Millionen investiert – immerhin 5% dieser Summe landen in Celle. „Wir sind Ministerin Rundt sehr denkbar, Celle kann sich auf solide Unterstützung aus Hannover verlassen. Das liegt auch daran, dass das Konzept des AKHs breit getragen wird und fachlich so überzeugend ist“, so Schmidt. Mit dem AKH-Neubau und dem Neubau der Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik wird der Krankenhausstandort Celle zurzeit komplett modernisiert.

Kommentar verfassen