Bildungsstandort Celle wird gestärkt: Neues Sprachbildungszentrum wird in Celle angesiedelt

Schmidt: „Gute Entscheidung für unsere Region – vorhandene Kompetenz wird ausgebaut!“

Grünes Licht für die Schaffung eines Sprachbildungszentrums in Celle – dies hat heute die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt für 15 Standorte in Niedersachsen gegeben, darunter die Stadt Celle. „Das ist eine gute Entscheidung für unsere Region! Die vorhandene Kompetenz wird so ausgebaut – damit wird Celle zu einem Mittelpunkt für die Sprachbildung, die interkulturelle Schulentwicklung und Bildung mit Mehrsprachigkeit“, freut sich der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt.

Das Sprachbildungszentrum soll die Kompetenzen im Bereich Deutsch als Zweit- und Bildungssprache bündeln und Schulen umfassend beraten und unterstützen. Es kommt dabei nicht nur den Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungsgeschichte und ganz aktuell Flüchtlingskindern zugute, sondern hilft auch vielen anderen, denn die so genannte Bildungssprache, die insbesondere im Fachunterricht eine große Rolle spielt, lernen die meisten Schülerinnen und Schüler erst in der Schule. „Sprache ist der Schlüssel zu Bildung – und ihre Beherrschung die Grundlage für den Erfolg in der Schule“, so Schmidt.

Das künftiger Celler Sprachbildungszentrum soll schon im Schuljahr 2015/16 die Arbeit aufnehmen und vorrangig zunächst am Standort des bisherigen DaZNet-Zentrums entstehen. Hier kann gut auf bereits bestehende Strukturen aufgebaut werden. Das Netzwerk „Deutsch als Zweit- und Bildungssprache, Mehrsprachigkeit und Interkulturelle Kompetenz in Niedersachsen“ ist in Celle zentral im zweiten Stock der Altstädter Schule untergebracht. In zwölf Netzwerkschulen verschiedener Schulformen der Region Celle wurden jeweils ein bis zwei Sprachlernkoordinatorinnen weitergebildet, um das Anliegen einer durchgängigen Sprachbildung in die eigene Schule hineinzutragen. Das Zentrum arbeitet dabei mit 11 Netzwerkschulen in Stadt und Landkreis Celle zusammen. „Ich bin mir sicher: Für Celle bedeutet die Förderung als eines der ersten neuen Sprachbildungszentren eine Aufwertung!“, so Schmidt.

Kommentar verfassen